Eine .obj-Datei ist eine Datei, die mit einer Modellierungssoftware wie Archicad, 3DSMax, Rhinoceros, Inventor und vielen anderen erzeugt wurde. In Revit können auch verschiedene Anwendungen hinzugefügt werden, um einen .obj-Export zu ermöglichen.







Sie ermöglichen es, ein Modell im Viewer auf unserer Plattform zu erstellen, indem Sie diese Datei in Schritt 4 unserer Ausgabe von BIM-Objekte ablegen.

BIM&CO generiert das Modell für den Viewer in dem Moment, in dem Sie ein Revit-Modell ablegen.
Sobald dieses Modell erstellt wurde und die Vorschau aktiv ist, wird das graue Auge blau.





Klicken Sie auf eine Ihrer Objektreferenzen, um es anzuzeigen.





Sie können auch viele andere Formate auf BIM&CO ablegen, allerdings wird der Viewer dabei nicht automatisch aktiviert.

Beispiel für die Ablage eines 3D-Modells aus Archicad:



Klicken Sie auf das Modell, dem Sie eine .obj-Datei für den Viewer zuordnen möchten



Sie sehen zwei Abschnitte zum Hinzufügen von Modellen. Der eine auf der linken Seite ist derjenige, der uns interessiert. Sie können Ihr Vorschaumodell hier manuell hinzufügen.
Legen Sie entweder eine .obj-Datei oder eine .zip-Datei mit einer .obj-, einer .mtl- und einer Texturdatei ab.

Beispiel für die Ablage nur einer .obj-Datei:



Das Auge ist jetzt blau:



Das Modell hat im Viewer keine Texturen:



Deshalb füge ich jetzt die Texturen hinzu, hier die in der .zip-Datei enthalten sein muss:



Fassen Sie alle Elemente in einer .zip-Datei zusammen



Dann fügen Sie die .zip-Datei im Objekteditor hinzu, damit sie so wie hier im Viewer erscheint.

War dieser Beitrag hilfreich?
Stornieren
Danke!